Von wegen "Aufhören" - Mein Selbstinterview

Interviews

Von wegen "Aufhören" - Mein Selbstinterview

Wie geht es mit Dir weiter nach der Jahreswende?
Mit einem Treffen unserer Labelkünstler sowie neuer Talente in meinem Labelbüro. Wir arbeiten an sehr spannenden CD-Projekten, auf die ihr Euch freuen dürft.

Woran denkst Du besonders gern beim Blick zurück auf 2012?
An viele zu Herzen gehende Gespräche über die Lieder meines Albums 'leiseStärke' und darüber, wie gern meine Kinderlieder in so vielen Familien, Chören, Schulen und Kindergärten auch in der nächsten Generation gesungen werden. Unvergesslich: Das erste singende Laternelaufen mit unserem zweijährigen, dritten Enkelkind.

Gibt es gute Vorsätze für 2013?
Deutlich mehr Zeit für meine Frau, meine Familie, insbesondere meine Enkelkinder, und meinen Freundeskreis.

Was wird in den kommenden Jahren für Dich immer wichtiger werden?
Ich möchte meine Lieder auf vielfältige Weise lebendig halten und an die jeweils nächste Kindergeneration heranführen. Ein Experiment im Januar: 'Die jungen Dichter und Denker singen und rappen Hits von Rolf Zuckowski' (VÖ 11.1.2013, Universal Music)

Was möchtest Du nicht mehr machen?
In großen Shows auftreten und auf Tournee gehen. Konzerte entlang der Elbe wird es aber auch weiterhin geben.

Wirst Du Dich bald ganz zur Ruhe setzten?
Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Ich werde mich nur weitgehend aus dem Vordergrund des Showgeschäfts zurückziehen. Aus besonderen Anlässen, vor allem in gemeinnützigen Zusammenhängen, werde ich auch weiterhin auf die Bühne gehen. Die Arbeit für meine Stiftung 'Kinder brauchen Musik' wird meine volle Zuwendung erfahren, außerdem werde ich meine bestehenden Paten- und Schirmherrschaften aus ganzem Herzen lebendig halten.

Bleibst Du auf facebook aktiv?
Ich finde den lebendigen Kontakt über facebook bisher sehr bereichernd und glaube, dass mich niemand mit meinen aktuellen Ambitionen besser versteht als diejenigen, die mich dort begleiten.

Rolf Zuckowski