Der Zahnlückenblues

Der Zahnlückenblues
Das Lied von der richtigen Zahnlücke und der noch richtigeren Aussprache des englischen „th“ wie in „teeth“ ist eigentlich schon viel zu lange nicht mehr bei all den neuen Liedersammlungen dabei gewesen, jetzt passt es! Daher ist die CD auch das perfekte Geschenk für Kinder, die ihren ersten Zahn verloren haben. Sie ist ermutigend, schön poppig und macht vor allem Spaß. Rolf Zuckowski sorgte nämlich auch dafür, dass seine lustigsten Lieder „Als ich ein Baby war“, „Ryrksnglynks“ und „Hut ab!“ endlich einmal zusammen auf einem Album erscheinen. So einen fröhlichen Liedermix legt die Zahnfee sicher gern unters Kopfkissen. Wer möchte, kann dann auch mit DEINE FREUNDE eine „Pyjama Party“ feiern oder mit Eule nach dem Beat suchen. Einen Schatz bewahrt Rolf Zuckowski noch bis zum Schluss auf: Das derzeit nicht mehr erhältliche Album „Freunde wie wir“ steuert noch das nachdenkliche Schlusslied „Ich wollte ein Lied schreiben“ bei. In ihm geht es darum, dass der Komponist gern ein Lied schreiben wollte, aber immer etwas dazwischenkommt: Manche Lieder wurden nie geschrieben, manche Worte wurden nie Musik, sind für immer ohne Reim geblieben, weil das Leben keine Reime schrieb.“ Zum Glück aber hat das Leben in vielen anderen Fällen (und natürlich auch in diesem :-)) Reime geschrieben, so dass Rolf Zuckowski insgesamt nun auf einen großen Liederschatz zurückgreifen kann. „Der Zahnlückenblues“ fasst einige, natürlich nicht alle, davon zusammen. In diesem Sinne: Mut zur Lücke!